Gesundheit & Pflegeim Fokus

Ist bei Euch Fachkräftemangel auch ein heißes Thema?Packen wir's an!

Liebe Verantwortliche in Klinik- & Pflegeeinrichtungen,

ist bei Euch Fachkräftemangel auch ein heißes Thema?
Dann freuen wir uns, dass Ihr auf DEBA gestoßen seid. Das DEBA Team hat in den letzten Jahren systematisch Know-how und Do-how im Bereich Gesundheit & Pflege aufgebaut. Lernt die Menschen hinter der Marke kennen.

Die Datenlage ist gravierend.
Das Zeitfenster, um sich als attraktive Arbeitgebermarke zu positionieren, schließt sich bald. Ab 2020 gehen die ersten Baby Boomer in den vorgezogenen Ruhestand. Eine ganze, aktuell noch arbeitende Generation wird bis 2030 erdrutschartig dem Arbeitsmarkt entzogen, während deutlich weniger junge Menschen nachrücken.

Was macht der Wettbewerb?
Die Branche hat die Entwicklung durchaus erkannt. Ob Kliniken, Pflegeeinrichtungen oder andere soziale Träger – seit 2017 nehmen im Gesundheitswesen die Investitionen in Employer Branding explosionsartig zu.

Der Fels in der Brandung.
Um im Fachkräftemangel auf lange Sicht zu bestehen und ein nachhaltiges Leuchtfeuer für bestehende und potenzielle Mitarbeitende zu sein, braucht es deutlich mehr. Als Arbeitgeber zukunftsfähig bleiben nur die Organisationen, die bei Identität und Kultur ansetzen. Nur so wachsen Arbeitgebermarken mit denen Unternehmen ihre Ziele erreichen können.

UNSERE BERATUNGSKUNDEN

LESENSWERT

Unser Beitrag zum Fachbuch Pflegemanagement:Hier findest Du unser eBook zum gratis Download. 

Empfehlenswertes aus den Medien

In 2019 ist das Fachbuch Pflegemanagement erschienen, u.a. hrsg. von Joachim Prölß, Personalvorstand des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf. Es ist ein mutiges und zukunftsorientiertes Buch geworden. Für alle, die Verantwortung übernehmen und mitgestalten wollen. Lade Dir hier das eBook unseres Beitrages kostenlos herunter. Darin werden zwei demografiebedingte Entwicklungen beschrieben, die auf Kollisionskurs sind.

Hier das ganze eBook herunterladen

Wahre Schönheit kommt von innen

Joachim Prölß, Fach-Koryphäe & DEBA Kunde, über Erfahrungen mit Employer Branding.

Joachim Prölß, Personalvorstand des UKE, hat sich den Fragen von Reiner Kriegler zur Wirksamkeit von Arbeitgebermarkenbildung und Zusammenarbeit mit DEBA gestellt.

Lieber Joachim, welchen Stellenwert hat für Dich Employer Branding?

Vor dem Hintergrund der Positionierung auf dem Arbeitsmarkt als „attraktiver Arbeitgeber“ muss Employer Branding einen hohen Stellenwert haben. Und es benötigt eine klare Unterstützung aus der Unternehmensführung.

Die Arbeitgebermarke signalisiert als „Spiegel“ nach innen und außen, was uns von anderen Arbeitgebern abgrenzt. Wir prägen diese Betrachtungsweise mit dem Satz „Wahre Schönheit kommt von innen“. Auf der anderen Seite ist Employer Branding bei uns im UKE aber auch wiederum Motor für die Weiterentwicklung unserer mitarbeiterorientierten Personalpolitik.

Was müssen Kliniken tun, um unbedingt zu scheitern?

  • Auf die „Schatzsuche“ verzichten, im Sinne von „Wir wissen schon alles, wie unsere Mitarbeiter/innen uns als Arbeitgeber sehen!“.
  • Keine Testgruppe zur EVP-Ermittlung verwenden und am besten überhaupt keine Mitarbeiter/innen einbeziehen.
  • Vor der Ausarbeitung des Employer Brandings mit „bunten Bildern und netten Slogans“ ohne Substanz nach außen gehen.
  • Auf (Matrix-)Zusammenarbeit zwischen Personal, Kommunikation, Marketing und Zielgruppen(experten) verzichten.
  • Wertschätzende Projektarbeit mit guter Kommunikation nicht als relevant erachten.

Was war Eure größte Herausforderung?

In einer großen Organisation wie dem UKE darf nicht unterschätzt werden, dass viele Stakeholder und Entscheider mitreden und mitentscheiden wollen. Ziele und Perspektiven sind extrem vielfältig. Und wir hatten natürlich den Anspruch, alle Bereiche bestmöglich zu berücksichtigen:

  • Forschung – Lehre – Krankenversorgung,
  • Administration vs. „vor Ort-Unterstützung“,
  • diverse Berufsgruppen,
  • Kliniken vs. Institute,
  • verschiedene Zentren.

Wie würdest Du die Effekte nach 1,5 Jahren beschreiben: Was waren Quick-Wins?

  • Erhöhte Aufmerksamkeit und Wahrnehmung des UKE als Arbeitgeber auch bei Passiv-Bewerbern waren externe Effekte.
  • Verstärkung des Stolz-Gefühls und der „mein UKE“-Bindung haben wir als wichtigste interne Effekte feststellen können.

Was waren Long-Wins?

  • Externe Effekte: sehr erfolgreiche Unterstützung des Recruitings, gutes Feedback zum Onboarding, Dialog auf Augenhöhe – Rückmeldungen bspw. über kununu werden direkt bewertet und beantwortet.
  • Interne Effekte: Employer Branding treibt die Gestaltung der Arbeitswelt & Personalpolitik weiter voran. Gleichzeitig wird das Networking der Mitarbeiter untereinander gefördert.

Wie bewertest Du die Arbeit von DEBA?
98% positiv und zielführend: gut strukturiert, tolle Ideen, offen für Impulse, sehr fundierte und konzentrierte Vorgehensweise in Bezug auf Ermittlung & Erstellung der EVP – unbürokratische und sehr wertschätzende Zusammenarbeit.

Welche drei Worte beschreiben uns?
Sympathisch – Kompetent – Persönlich.

Herzlichen Dank, Joachim, dass Du uns einen Einblick in Deine Arbeit gegeben hast. Wir wünschen Dir weiterhin viel Erfolg und Spaß bei Eurem Projekt! Ach ja, und danke für das direkte Feedback zu uns – wir arbeiten daran, uns auch die restlichen 2% zu holen!

Im Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE) als einer der modernsten Kliniken Europas arbeiten Spezialistinnen und Spezialisten verschiedenster Fachrichtungen unter einem Dach zusammen. Neueste Medizintechnik, eine innovative Informationstechnologie und eine am Versorgungsprozess orientierte Architektur unterstützen Ärzte, Krankenpflegekräfte und Therapeuten. Damit sind ideale Bedingungen für eine enge Vernetzung von Spitzenmedizin, Forschung und Lehre geschaffen. Mehr als 11.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter setzen sich rund um die Uhr für die Gesundheit ein.

Sind noch Fragen offen? Sprich gerne Joachim Prölß an, wenn Du eine persönliche Meinung zu DEBA aus Kundensicht suchst.

Interesse geweckt? Dann lass‘ uns gemeinsam etwas bewegen!

Ansprechpartner

Wolf Reiner Kriegler Founder & CEO T +49 (0)30 700 159 770 E kriegler@employerbranding.org

Profil